Teil von

 
 
   

Sandwichteile mit Rohacell in Form gebracht

September 2012 — I m Fahrzeugbau dominieren bei Antriebsstrang, Motor und Getriebe die Metallwerkstoffe. F ür flächige Baugruppen wie Außenbeplankung, Innenverkleidung oder nicht sichtbare Träger in kleineren oder mittleren Serien bietet sich Kunststoff an . Durch Sandwichbauweise lässt sich bis zu 60 % weniger Gewicht erreichen. Dabei werden Decklagen aus faserverstärkten Harzen oder Thermoplasten auf einen leichten, aber hochfesten Kern aufgebracht. Der Schaum Rohacell von Evonik ist bei geringem Gewicht fest und t emperaturbeständig. Mit Zykluszeiten um 2 min lässt sich der Kernschaum in die für das Bauteil benötigte Geometrie thermisch umformen und anschließend bei über 130 °C und hohem Druck schnell verarbeiten. Ein weiteres wirtschaftliches Verfahren zur Herstellung von Panels bietet Rohacell in Kombination mit thermoplastischen Deckschichten, auch Organobleche genannt. In weniger als 4 min steht das fertige Bauteil zur Verfügung: Der Kernschaum wird zusammen mit den Organoblechen aufgeheizt, verformt und im selben Arbeitsgang miteinander verbunden, danach heruntergekühlt und aus dem Werkzeug entnommen.

Evonik
Tel.: +49 2365 49-0
http://www.evonik.de

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
4/2019 Juni

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
  
Partnerlinks
  • CIRP – Internationale Forschungsgemeinschaft für Produktionstechnik
  • Stahl-Zentrum
  • GCFG – German Cold Forging Group
  • Industrieverband Massivumformung e.V.
  • ICFG – International Cold Forging Group